HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Hier finden Sie Antworten auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zu Concrete Canvas®– und CC Hydro™-Produkten.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

ÜBER CONCRETE CANVAS® GCCM

CC wird ausgerollt und befestigt. Das Material wird anschließend bewässert. Das Arbeitsfenster vor dem Aushärten beträgt 2 Stunden und das Material härtet innerhalb von 24 Stunden gemäß Leistungsvorgaben aus.

Concrete Canvas® GCCM (CC) wird in der Regel als Ersatz für konventionellen Beton bei einer Vielzahl von Erosionsschutz- und Unkrautunterdrückungsanwendungen verwendet. Typische Beispiele sind Kanalauskleidung, Hangsicherung, Dammauskleidung, Sanierungsarbeiten, Dükerauskleidung, Schutz von Ausläufen, Bergbau-Entlüftungswände, Gabionenabdeckung und Rohrschutz. Zu unseren größten Märkten gehören die Sektoren zivile Infrastruktur (hauptsächlich Straße und Schiene), Bergbau, Petrochemie und Landwirtschaft.

CC wird in unserer Produktionsanlage in Großbritannien unter Verwendung auf speziell von Concrete Canvas Ltd. entwickelten Maschinen hergestellt. Bei diesem Herstellungsverfahren wird eine 3-dimensionale synthetische Fasermatrix mit einer maßgeschneiderten Zementmischung gefüllt, bevor auf einer Seite eine PVC-Beschichtung aufgetragen wird.

CC ist BBA-zertifiziert und hat eine Haltbarkeit von mehr als 120 Jahren bei Verwendung für Erosionsschutzanwendungen. Für Ratschläge zu bestimmten Klimabedingungen wenden Sie sich bitte an Concrete Canvas Ltd.

ÜBER CC HYDRO™ GCCB

CC Hydro™ wird auf dieselbe Weise verlegt wie Concrete Canvas®, aber die Dichtungsbahn wird entlang der Überlappungen thermisch verschweißt, um eine vollständig undurchlässige Verbindung zu erhalten. Das flexible, betongefüllte Geotextil härtet bei Bewässerung aus und schützt somit die Dichtungsbahn langfristig vor Durchdrücken, Abrieb, Verwitterung und UV-Abbau. Dank dieser Betonoberfläche mit hoher mechanischer Schutzwirkung sind keine weitere Beton-, Boden- oder Deckschichten nötig, wie sie bei herkömmlichen Abdichtungssystemen in der Regel erforderlich sind.

CC Hydro™ GCCB (CCH) wird in der Regel als Ersatz für konventionelle Abdichtungssysteme für eine breite Palette von Eindämmungsanwendungen eingesetzt. Typische Beispiele sind Dammauskleidung, Beckenauskleidung, Tankauskleidung und Sanierungsarbeiten. Unsere größten Märkte für CCH sind die Petrochemie sowie der Öl- und Gassektor.

CCH ist BBA-zertifiziert und hat eine Haltbarkeit von mehr als 50 Jahren bei Verwendung für Eindämmungsanwendungen. Für projektspezifische Ratschläge wenden Sie sich bitte an Concrete Canvas Ltd.

VARIANTEN & VERFÜGBARKEIT

CC Hydro™ GCCB hat nominale Trockengewichte von 8 kg/m² bzw. 13 kg/m² für CCH5™ bzw. CCH8™.

CC wird derzeit in über 80 Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt, und die Exporte machen über 80 % des Umsatzes aus. Außerhalb Großbritanniens sind unsere größten Märkte Brasilien, Japan, Russland, Australien, USA und Indien.

CC-Produkte sollten abgedeckt, trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt in der versiegelten Verpackung des Herstellers gelagert werden.

Wenn in der Verpackung des Herstellers unter den korrekten Bedingungen gelagert, kann CC bis zu 24 Monate ab Herstellungsdatum ohne wesentliche Beeinträchtigung der Leistung gelagert werden. Nach 24 Monaten kann CC weiterhin eingesetzt werden, es kann aber länger dauern, bis die auf dem CC-Datenblatt angegebenen Werte erreicht werden.

Die Leistungswerte von CC nehmen nach dem Öffnen allmählich ab. CC sollte daher innerhalb weniger Tage nach dem Öffnen verwendet werden, um eine wesentliche Verschlechterung zu verhindern. Es wird empfohlen, jede Verpackung nach dem Öffnen wieder zu verschließen, um diesen Zeitraum so weit wie möglich zu verlängern.

CC wird standardmäßig in seiner natürlichen Farbe (grau meliert) gelagert und geliefert. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, CC einzufärben, einschließlich des Einfärbens der oberflächlichen Gewebefasern oder der Anwendung farbiger Oberflächenbehandlungen, wie z. B. das Streichen der Faseroberfläche von CC mit einer hochwertigen Außenwandfarbe. Es wird empfohlen, vor dem Anstreichen oder Einfärben den Rat eines CC-Vertreters einzuholen.

CC wird in Standardbreiten von 1,0 m für CC5™ und 1,1 m für CC8™ und CC13™ geliefert. Überbreite Rollen von bis zu 3m (CC5™) und 3,3m (CC8™) können auf Bestellung hergestellt werden. Es können zudem schmalere Rollen produziert werden; hierfür bestünde jedoch eine Mindestbestellmenge.

Ja, kundenspezifische Längen können gegen einen Chargenzuschlag geliefert werden.

Concrete Canvas® GCCM hat nominale Trockengewichte von 7 kg/m2 für CC5™, 12 kg/m2 CC8 und 19 kg/m2 CC13.

Concrete Canvas® Ltd. kann eine Reihe von Befestigungsmaterialien zum Verlegen von CC liefern, darunter Erdnägel und Dichtstoffe.

Ja. Auf der Karte auf der Seite „Kontakt“ unserer Website finden Sie Einzelheiten darüber, an wen Sie sich wenden müssen, um einen Händler in Ihrer Nähe zu finden.

Ja. Concrete Canvas Ltd. kann auf Anfrage kleine und große Musterpakete, die ausgehärtete Musterabschnitte und nicht ausgehärtete A4-Muster von allen drei Materialstärken enthalten, schicken. Aufgrund der zahlreichen Anfragen nach Musterpackungen werden ggfs. Versandgebühren erhoben.

Der Preis von CC ist mengenabhängig. Der Preis/m² ist bei Bestellung großer Mengen niedriger. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Vertreter von Concrete Canvas Ltd., um ein auf Ihre Anforderungen und Ihren Lieferort zugeschnittenes Angebot zu erhalten.

GESTALTUNG MIT CC

Hangsicherung beschreibt Anwendungen, bei denen der Hangkörper inhärent stabil ist, die Hangoberfläche jedoch anfällig für Erosion durch Verwitterung, Oberflächenabfluss und Umweltzerstörung ist. CC kann in diesem Fall zur Hangsicherung eingesetzt werden.

Hangstabilisierung beschreibt Anwendungen, bei denen der Hangkörper geotechnisch instabil ist und Gefahr läuft abzurutschen (ein großer Hangbereich kollabiert). Für bestimmte Anwendungen kann CC in Kombination mit flexiblen Strukturbelägen zur strukturellen Hangstabilisierung verwendet werden. In diesem Fall sollte das Projekt von einem Geotechniker entworfen werden. Siehe „CC Anleitung zur Verlegung: Hangsicherung“ für mehr Informationen.

Die 3 gebräuchlichsten Methoden sind eine verschraubte Überlappungsverbindung, eine verschraubte und abgedichtete Überlappungsverbindung oder eine thermisch geschweißte Überlappungsverbindung. Es gibt eine Reihe weiterer mechanischer und nicht-mechanischer Verfahren, die für bestimmte Anwendungen geeignet sein können. Siehe „CC Benutzeranleitung: Verbindung & Befestigung“ oder wenden Sie sich an Concrete Canvas Ltd. für mehr Informationen.

Der Grad der Wasserabdichtung, den die Materialien bieten, wird in der Geotechnik üblicherweise mit einem Maß der Permeabilität, dem sogenannten k-Wert, angegeben. CC wurde gemäß BS1377 getestet und hat einen durchschnittlichen k-Wert zwischen 10-8 und 10-9 m/s, was mit Lehm vergleichbar ist; ein Bereich, der allgemein als undurchlässig gilt.

Die Permeabilität einer mit CC ausgekleideten Struktur kann durch die Wahl einer geeigneten Methode zur Verbindung des Materials angepasst werden. Siehe „CC Benutzeranleitung: Verbindung und Befestigung“ für mehr Informationen.

Wenn die Gesamtundurchlässigkeit für Ihre Anwendung wichtig ist, empfehlen wir die Verwendung unseres Materials CC Hydro™, das eine leistungsstarke Dichtungsbahn hat, die für qualitätsgesicherte Eindämmungsanwendungen thermisch mit prüffähigen Verbindungen verschweißt wird. In der Broschüre zu CC Hydro finden Sie mehr Informationen.

Das hängt von der Anwendung ab. Berücksichtigen Sie die Anwendungstabelle im „CC-Benutzerhandbuch: Allgemeines“ oder wenden Sie sich direkt an Concrete Canvas Ltd. für technische Beratung.

CC kann vertikal verlegt werden, vorausgesetzt, die Auflagefläche ist strukturell stabil.

Dies hängt von der Anwendung und der Qualität/Neigung des Untergrundes ab. Als Richtwert empfehlen wir die Abpflockung in Abständen von 2 m und an Nahtverbindungen. Unter warmen Klimabedingungen sind Zwischenbefestigungen in Abständen von 3 m auf freiliegenden CC-Flächen erforderlich. Auch bei Wind oder hydraulischen Scherkräften kann eine Abpflockung notwendig sein, um zu verhindern, dass sich CC bewegt. Siehe „CC/CCH Anleitung zur Verlegung: Dammauskleidung und CC Hydraulische Konstruktionshinweise“ für mehr Informationen.

CC ersetzt in der Regel 100-150 mm gegossenen, gespritzten oder vorgefertigten Beton, was zu typischen Materialeinsparungen von 95 % führt. Dies führt direkt zu einer Verringerung des Kohlenstoff-Fußabdrucks von Bauarbeiten. Eine kürzlich durchgeführte Ökobilanz ergab, dass CC8™ im Vergleich zu einem 150 mm ST4-Gussbetonkanal 45 % des Kohlenstoffs enthält, noch bevor die Kohlenstoffeinsparungen in puncto Transport und Verlegung berücksichtigt werden.

Ja. CC wurde von der Umweltagentur (Environment Agency; EA), der schottischen Umweltschutzbehörde (Scottish Environment Protection Agency; SEPA) und Natural Resources Wales zur Verwendung für verschiedene Projekte genehmigt. Fallstudien dazu finden Sie auf der Download-Seite unserer Website. Die Projektgenehmigung wird auf Einzelfallbasis erteilt.

Concrete Canvas® verwendet einen speziellen, schnell aushärtenden Zement mit einer begrenzten alkalischen Reserve, die unter den Grenzwerten der US-Umweltschutzbehörde liegt. CC wurde direkt in lebendigen Wasserläufen verlegt, ohne dass besondere Umweltschutzmaßnahmen erforderlich waren.

CC hat die EuroClass-Klassifizierung B-s1, d0 erreicht und die Brandprüfung gemäß den Vorgaben der US-amerikanischen MSHA (Mine Safety and Health Administration; dt.: Verwaltung für Sicherheit und Gesundheit im Bergbau) für den Einsatz im Untertagebau bestanden.

CC besitzt ausgezeichnete chemische Beständigkeit, insbesondere gegen Sulfat, was bedeutet, dass es gut für Bodenbelaganwendungen geeignet ist. Der von uns verwendete Beton besitzt zudem eine viel höhere chemische Beständigkeit als gewöhnlicher Portlandzement. CC hat saure (ph1), alkalische (ph13) und Kohlenwasserstoff-Immersionsprüfungen nach BS14414 bestanden.

Wir empfehlen CC in den meisten Fällen nicht für den Einsatz als Fahrzeug-Fahrbahn. CC kann jedoch als Bodenbelag mit hoher mechanischer Schutzwirkung verwendet werden, um Staubentwicklung, Erosion und Auswaschung von Feinkorn zu verhindern. Die Tragfähigkeit der Fahrbahn sollte auf dem Oberflächenmodul (CBR) des Bodens basieren, der ausreichen sollte, um die erforderliche Verkehrsbelastung zu tragen. CC sollte daher nur zum Erosionsschutz und nicht zur Erhöhung der Tragfähigkeit eines bestimmten Untergrunds verwendet werden. Für diese Art der Anwendung empfehlen wir typischerweise 2 Lagen CC13™ mit versetzter Überlappung und die 2 Lagen miteinander verschraubt. Es wird nicht empfohlen, CC an Wendeplätzen zu verlegen, an denen die Achslast die Oberfläche des Materials durchstoßen kann.

VERLEGUNG VON CC

Ja. Zur Bewässerung sollte warmes Wasser verwendet und eine Kunststofffolie über das bewässerte Material gelegt werden, bis es ausgehärtet ist. Im „CC & CC Hydro – Benutzerhandbuch zur Bewässerung“ finden Sie weitere Anweisungen. Alternativ können Sie sich direkt an Concrete Canvas Ltd. wenden. Generell sollten beim Verlegen von CC die gleichen Aushärtungsbedingungen wie beim konventionellen Betongießen eingehalten werden.

Ja. Es wird empfohlen, CC nach Möglichkeit in der Abenddämmerung zu bewässern, um zu verhindern, dass das Bewässerungswasser in warmen Umgebungen verdunstet. Unter sehr heißen Bedingungen wird empfohlen, das Material in den ersten 5 Stunden jede Stunde erneut zu bewässern. Eine umfassende Anleitung zur Verlegung von CC in heißen Klimazonen erhalten Sie bei Concrete Canvas Ltd.

Vor dem Bewässern kann nicht ausgehärtetes CC mit einfachem Handwerkzeug zugeschnitten werden. Es wird empfohlen, abbrechbare Einwegklingen oder handgeführte Trennschleifer mit selbstschärfenden Scheiben zu verwenden. Nach dem Aushärten des CC kann es mit Winkelschleifern, Stichsägen mit Keramikklingen oder Fliesenschneidern guter Qualität geschnitten werden.

Eines der Hauptmerkmale von CC ist, dass durch das feste Innenvolumen und die Kontrolle während der Herstellung sichergestellt wird, dass der Hohlraum innerhalb sorgfältig vorgeschriebener Grenzen festgelegt und anschließend das vor Ort erzielte Wasser-zu-Zement-Verhältnis begrenzt wird. Daher kann CC nicht übermäßig bewässert werden. Es härtet auch unter Wasser aus und kann daher auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen verlegt werden.

CC wird als Folge davon nicht seine volle Stärke erreichen und die Aushärtungszeit kann sich verzögern.

Ja. Es wird durch Eintauchen vollständig bewässert.

CC kann mit Salz- oder Süßwasser bewässert werden. Es muss sich dabei nicht um Trinkwasser handeln.

Das Mindestverhältnis Wasser-zu-CC beträgt 1:2 nach Gewicht. Beispiel: CC8 wiegt 12 kg/m². Für die Bewässerung sind also mindestens 6 Liter pro m² erforderlich. CC kann nicht übermäßig bewässert werden; daher wird immer etwas mehr Wasser empfohlen.

Ja. Bei ausreichenden Bestellmengen kann Concrete Canvas Ltd. die Aushärtungszeiten von CC beschleunigen bzw. verzögern, um unterschiedlichen Umweltbedingungen und Anwendungen gerecht zu werden.

Es sollten allgemeine PSA-Vorkehrungen getroffen werden; beim Umgang mit CC sollten Gesichtsmasken, Schutzkleidung und Handschuhe getragen werden. CC enthält keine messbaren Mengen von löslichem Chrom (VI) und ist nicht als reizend eingestuft. Weitere Informationen finden Sie im „CC & CCH (Material)-Sicherheitsdatenblatt“.

CC sollte mit der Faseroberfläche nach oben verlegt werden. Die faserverstärkte Betonschicht schützt die PVC-Unterseite vor Witterungs- und UV-Schäden.

Sofern es korrekt verlegt wird, muss CC nach dem Verlegen nicht regelmäßig gewartet werden.

CC kann mit handelsüblichen Abbruchgeräten abgerissen und auf die gleiche Weise wie herkömmlicher Betonabfall entsorgt werden.

×

To access Technical Certification and Drawings, please enter your email address below. If you've not already signed up, you'll be sent an email allowing you to do so.